Reiseziele » Gardone Riviera » Sehenswürdigkeiten » Die Kirche von San Nicolò

DIE KIRCHE VON SAN NICOLÒ

Kirchen in Gardone Riviera

Die Kirche ist ein Werk des Architekten Paolo Soratini aus Lonato und wurde auf einem schon seit 1391 bestehenden Gebäude erbaut. Sie wurde 1740 beendet und beherbergt zwei Gemälde ("La Pietà" und "Pentecoste") von Zenon Veronese (1484-1553); ein Gemälde von Palma il Giovane (1570-1596), welches die Madonna, Jesus, San Michele, San Nicolò und den Abt Sant’Antonio darstellt; ein Gemälde mit San Nicolò, dem Abt Sant’Antonio und den Heiligen Faustino und Giovita von Andrea Celesti (1637-1712); Fresken von Francesco Monti (1683-1768), darunter "Assunzione di Maria" (Maria Himmelfahrt) (von 1750 ca.) sowie die 14 Bilder der "Via Crucis" (des Kreuzweges) von Augusto Lozzia. Gegenstand besonderer Aufmerksamkeit ist das Abbild der "Madonna di Fraole" (erster Altar links), zu deren Ehre Anfang Oktober ein großes Fest mit Prozession gefeiert wird. Die zum See hin gerichtete Apsis ist von einer charakteristischen Galerie umgeben, die eine herrliche Aussicht auf den Gardasee, von der Punta San Vigilio bis hinunter nach Peschiera, Sirmione, über die Rocca von Manerba und die Insel Garda, bietet. Die dem See zugewandte Apsis ist von einem charakteristischen Balkon umgeben, der einen weiten Horizont über den mittleren See von Punta S. Vigilio nach Peschiera, Sirmione, die Rocca di Manerba und die Isola del Garda ermöglicht.

SHARE WITH:
inLombardia | Regione Lombardia